Pool-Heizungs-Alternative

Beckeneinbauteile wie Düsen, Skimmer, Scheinwerfer, Überlaufrinnentechnik, Verrohrung, Filtertechnik, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Bademeister-Tom
Beiträge: 5
Registriert: 03.04.2005, 14:47

Pool-Heizungs-Alternative

Beitrag von Bademeister-Tom »

Hi,

Folgendes: Ich habe seit Anfang 2005 einen Achtform-Pool(d=3,60m h=1,50m) und möchte diesen für den sommer Vorheizen...

Im letzten Jaqhr hatte ich auf meinem Geräteschuppen einen ca. 50m langen schwarzen schlauch ausgelegt. Dieser hatte auch ordentlich wärme erzeugt. Nur leider ist er seit dem Abbau im Herbst aufgrund mehrerer Bruch und rissstellen nicht mehr verwendbar. Nun suche ich eine alternative bzw tipps, mit dennen ich den Pool möglichst ohne zusätzlichen Strom verbrauch aufzuheizen.

Bei e-Bay fand ich eine Anleitung zum bau einer "EXTREM LEISTUNGSSTARKEN POOLHEIZUNG" gefunden... diese kommt bei mir nur leidr aufgrund der Rauchentwicklung nicht in frage...


Hat wer eine idee?

mfg

Thomas
hquadrat
Beiträge: 7
Registriert: 18.03.2006, 22:17

Beitrag von hquadrat »

Hallo Bademeister-Tom,

die Anleitung habe ich auch gefunden, gerade im letzten thread wurde ja darüber diskutiert.

Alternative:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... RK:MEWA:IT

VG,

Henning
Bademeister-Tom
Beiträge: 5
Registriert: 03.04.2005, 14:47

SUPER

Beitrag von Bademeister-Tom »

DANKE !!

so etwas in der Art habe ich gesucht!
Bademeister-Tom
Beiträge: 5
Registriert: 03.04.2005, 14:47

Beitrag von Bademeister-Tom »

noch mal Hi

Was soll ich davon
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... 4448516988
halten?
hquadrat
Beiträge: 7
Registriert: 18.03.2006, 22:17

Beitrag von hquadrat »

hast Du meinen thread gelesen? Man weiss es nie, bevor man es nicht ausproiert hat!

:-)
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo zusammen,

mit dem Rohr kann man sicher Wasser warm machen.

Einige Aussagen sind jedoch aus meiner Sicht zweifelhaft.

Außerdem wird Ihre Badesaison um ein Vielfaches verlängert.

Also wenn die Badesaison rund 3 Monate beträgt, wäre ein Vielfaches nach meinem Sprachempfinden, ja so mindestens 9 bis 12 Monate.

Da die Oberfläche des gerippten Rohres 3 mal so groß ist, wie bei einem glatten Rohr,wird das darin fließende Wasser auch wesendlich schneller erwärmt.

Wunder gibt es in der Physik nicht. Man kann sich nur manchmal wundern.

100m Schlauch mal 0,02cm Durchmesser sind immer 2m². Dies ist die maximal, der Sonne ausgesetzte Fläche.

Wenn nun einige Aussagen offensichtlich Bedenkenswert sind, was ist mit dem Rest :?


MfG
uwe
hquadrat
Beiträge: 7
Registriert: 18.03.2006, 22:17

Beitrag von hquadrat »

100m Schlauch mal 0,02cm Durchmesser sind immer 2m². Dies ist die maximal, der Sonne ausgesetzte Fläche.
Also wir müssten ja erstmal die Schlauchoberfläche berechnen, da fehlt Deiner Formel ja noch etwas. Umfang: 2 * r * Pi - gibt 2 * 0,02 * 3,1415 = 0,12 und dann mal der Länge (*100): 12m² (wenn maximal die Hälfte des Schlauches Sonne aufnimmt, weil die andere Hälfte natürlich im eigenen Schatten ist, also nur 6m²). Eine ganz erstaunlich hohe Zahl (vielleicht weil ich mich verrechnet habe?).

Anyway, man müsste jetzt den genauen Schlauchaufbau kennen, es könnte aber sein, dass durch die gewellte Schlauchoberfläche mehr (Sonnen-)Energie auf die vorbeigeführte Wassermenge trifft und dadurch tatsächlich ein besserer Effekt erzielt wird (in der Tat wäre hier eine Zeichung hilfreich). Sicher ist jedenfalls, dass durch eine grössere Oberfläche (also z.B. 20% mehr durch die Wellung) mehr Energie aufgenommen wird und zur Übertragung auf das Wasser bereitsteht.

Dieser Teil der Ausführungen scheint mir bis zur Wiederlegung erstmal haltbar, beim Rest des Textes verliert der Anbieter sich aber ab und an mal in Verwirrung.

Jedenfalls: wenn die Annahmen oben stimmen und in etwa 20% mehr Fläche / Engerie entstehen kann ich entweder das Wasser 20% schneller fliessen lassen und es entstehen die gleichen Temperaturzuwächse wie bei den anderen Systemen - oder bei gleicher Fliessgeschwindigkeit haben wir theoretisch 20% mehr Wärme im System (abgesehen von Verlusten etc.).

Sicher ist aber: mehr Oberfläche, mehr Energie. Der Rest hängt jetzt vom Schlauchaufbau ab.

VG,

Henning
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo henning,

wie du schon sagst, da stimmt was nicht ....U=pi+d = 3,14 + 0,02 = 0,0628 m ( also 6 cm ) das mal 100 m = 6,28 m² davon die hälfte = 3,14 m².

die tücke liegt aber woanders. legst du die 100 m als schlange aus steigt dein reibungsverlust ins gigantische und wenn die rillen nicht längs, sonder quer zu fließrichtung verlaufen, dann ist der reibungsverlust noch größer.
druckverlust bei 5 m³/h = 11,68 bar ; bei 10 m³/h = > 44 bar.

na ja macht mal ..... sparen um jeden preis - koste was es wolle - !

Axel
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo Axel,

ich bin ja, wie Du, bei Billig-Angeboten immer skeptisch!

Aber:

1.: Das Angebot ist ja gar nicht so billig, auch ca. 40 - 50 €/m², wie übrige Solarabsorber, nur wird hier vorgegaukelt, dass eine solche Fläche ausreicht, um signifikant was zu erreichen!

2.: Ich habe schon mehrfach solche "Spiralen" in der Praxis gesehen. Die Druckverluste sind aber in der Prxis längst nicht so hoch. Bei einer normalen Schwimmbadpumpe, die in der Regel nur gegen bis zu max. 2 bar ankommt, kommt immer noch genügend "hinten raus". Wir hatten so was schon mal bei einem ähnlichen Thema. Theorie und Praxis weichen da doch stark voneinander ab!

Gruss Ulli K.
hquadrat
Beiträge: 7
Registriert: 18.03.2006, 22:17

Beitrag von hquadrat »

Hallo Axel,

schau doch nochmal in die Formelsammlung, was den Kreisumfang (U) betrifft - 2*Pi*r war schon richtig! Einfach mal googeln oder die gute alte Formelsammlung bemühen (habe ich gerade). Da steht auch, dass es in Deinem Beispiel Pi * d heissen müsste und schon kommt man wieder auf meine Zahlen.

VG,

Henning
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo henning,

ist 0,02 m der radius ? ich denke das ist der durchmesser ..... und dann stimmt meines :shock:

egal .... würde ich nicht kaufen, genausowenig wie die super duper truper heizung .....


mit freundlichen grüßen
Axel
hquadrat
Beiträge: 7
Registriert: 18.03.2006, 22:17

Beitrag von hquadrat »

... es scheint nicht so leicht mit der Mathematik, vielleicht haben wir deswegen bei Pisa so schlecht abgeschnitten: ich habe den Durchmesser mit dem Radius verwechselt und Du hast addiert anstatt zu multiplizieren bzw. hast zwar multipliziert, aber in Deinem Beitrag ein '+' stehen ... offensichtlich stimmt keiner der beiden Wege, Dein Ergebnis war aber richtig.
Nochmal neu: Umfang = 2*Pi*r = D*Pi = 0,02m * 3,1415 = 0,0628m
Mit der Länge multipliziert gibt das dann eben die 6,28m².

Ich wollte ja aber ohnehin den Atomofen mit der 4,99 Euro Anleitung bauen ;-)

VG,

Henning
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo zusammen,

kleines Rätsel:

welches ist der beste Kollektor, im Bezug auf die Oberflächenausnutzung zur Sonnenernte :?:

http://img50.imageshack.us/my.php?image ... tor7un.jpg

Einstrahlungsleistung 800 W/m² senkrecht auf Oberfläche, Wassertemp. 20°, Lufttemp. 20°, kein Wind.

@ Axel

ich rechne mit

http://www.druckverlust.de/

Wähle:
Gerade Rohre Untergruppe Wellrohre Innendurchmesse 16mm
Rillentiefe 1,5 Rillenabstand 3mm Länge 100m Volumen 0,42m³

bekomme somit einen notwendigen Förderdruck von 0,8 bar, das bekommt eine Poolpumpe noch hin.

MfG
uwe
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallu Ulli,

die Welt ist hier noch in Ordnung.
Theorie und Praxis passen noch halbwegs zusammen.

MfG
uwe
Gustel
Beiträge: 1
Registriert: 29.04.2006, 14:22
Wohnort: Oberrot

Beitrag von Gustel »

Hallo,

ich möchte eine Solarheizung selbst bauen, mit Kunststoffschläuchen
wie oben beschrieben (Ebay-Link).
Hat schon jemand Erfahrungen mit einer solchen Heizung gemacht?
Irgend welche Rechenbeispiele interessieren mich nicht, ich will
wissen ob und wie es funktioniert.
Ich habe einen eingelassenen Pool, ca. 17qm Wasser.
Ich möchte eine Heizungsumwälzpumpe benutzen, da diese den benötigten Druck bringt, das Wasser auf das Garagendach und durch die Schläuche zu pumpen. Diese hat auch einen wesentlich geringeren Stromverbrauch als bei Anschluß an die Filteranlage, sodaß ich die Pumpe 10-12 Stunden am Tag laufen lassen kann. :)
Was meint Ihr, wieviel m Schlauch werde ich benötigen, um so 25-28 Grad zu erreichen? Der Pool wurde letztes Jahr nur so ca. 22 Grad warm, und das nur wenige Tage. :x
Antworten