sandwechsel triton tr60

Wasserprobleme, Wasserchemie, Wasserpflegemittel, Desinfektion mit Chlor oder Brom, alternative Desinfektion z.B. mit Sauerstoffpräparaten etc.

Moderator: Amateur

Antworten
whaenggi
Beiträge: 3
Registriert: 16.04.2006, 19:18

sandwechsel triton tr60

Beitrag von whaenggi »

Erstmal ein nettes Hallo in die Runde, bin hier ein absolutes Greenhorn.
Habe mit einem Hauskauf einen 40m3 Pool übernommen, den wir im Moment in Betrieb nehmen möchten. Anstehendes Pproblem ist nund der Filtersandwechsel des San-Filters Triton TR60. Kann mir jemand sagen wie das vor sich gehen soll? Das Teil macht ja einen ganz kompakten Eindruck :) , denke mal dass die Klarsichthaube nicht als Zugang dient??, geht es über die Leitungsanschlüsse?

Herzlichen Dank und frohe Ostern
Willy
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo Willy,

doch, Filtersandwechsel geschieht über das Loch, das normalerweise von der Klarsichthaube verschlossen wird.

Aber warum willst Du den Sand wechseln?

Gruß Ulli K.
whaenggi
Beiträge: 3
Registriert: 16.04.2006, 19:18

Beitrag von whaenggi »

Vielen Dank für die prompte Antwort! Der Sand wurde ein paar (!) Jahre nicht mehr gewechselt!. Weisst Du was für Schrauben dieses Teil zusammenhalten?
Gruss
Willy
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo Willy,

meinst Du die Schrauben oben im Deckel? Die müßtest Du dann doch sehen. Oder wird bei diesem Filter der Deckel mit einem Spannring gehalten?

Die Tatsache, dass der sand bereits einige Jahre im Filter ist, ist kein Grund dafür ihn zuwechseln! Wenn er nicht ölig-verklebt oder Kalk-verkrustet ist, brauschst Du gar nichts zu tun! Bei den beiden genannten Befunden reicht auch in der Redgel entweder ein alkalischer oder ein sauerer Reiniger!

Gruß Ulli K.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

also bei einem gebraucht gekauften quarzsandfilter würde ich immer einen sandwechsel machen ......

weißt du ob der vorbesitzer das teil richtig gepflegt hat ? ich habe da schon welche gesehen da war umlaufend eine humusschicht von 5 cm an der behälterwand. und das wüprde ich mir nicht antuhen wollen.

Axel
whaenggi
Beiträge: 3
Registriert: 16.04.2006, 19:18

Beitrag von whaenggi »

Herzlichen Dank für die bisherige wertvolle Unterstützung. Werde mich nochmals melden wenn der "Wechsel" über die Bühne gegangen ist.
Willy
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo Willy,

wenn Du den Sandwechsel machen willst, weißt Du schon, was für Sand und wieviel? Beides sollte auf dem Kessel-Etikett oder der in der Gebrauchanweisung stehen.

Zu grober Sand: schlechte Filterergebnisse;
zu feiner Sand: flutscht durch die Ritzen am Filterboden und somit ins Ventil und ins Becken und wird ggf. bei Rückspülung mit herausgespült.

Zu wenig Sand: schlechte Filterergebnisse,
zu viel Sand: wird ggf. bei Rückspülung mit herausgespült.


Gruß Ulli K.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo willy,

wenn auch etwas spät ... in den triton 610 kommen 6 sack á 25 kg = ( 140 kg ) quarzsand rein.
körnung, wenn ich das richtig in erinnerung habe 2 sack 0,4 -0,8 und der rest 0,6 - 1,2

mit freundlichen grüßen
Axel
Antworten