Pool erwärmt sich nicht....

Beckenkörper, Bauweise, Abdichtung (Folie Polyester etc.), Fliesen, Beton-Sanierung, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

rudolf
Beiträge: 59
Registriert: 07.05.2005, 06:52

Beitrag von rudolf »

Darf ich dennoch fragen :
jetzt verliere ich doch wieder gut 1 cm pro Tag !
Kann das sein ?
Kann oder besser darf ein Wasserverlust entstehen weil die Heizung für´s Wärmen des Pools eingeschaltet ist?
Bitte um Antwort , Danke!
Gruss
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

wenn dein Pool bei 15° Wassertemperatur kein Wasser verliert und bei 17° 1 cm pro Tag dann liegt das nicht an der Verdunstung. Das Ding hat irgendwo ein Leck.

Andreas
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Lasst Euch nicht vera...schen!
rudolf
Beiträge: 59
Registriert: 07.05.2005, 06:52

Beitrag von rudolf »

Hallo!
@melpool ,wieso verarschen . Bin doch eh schon gestraft genug , Geld auszugeben und zu sehen dass es wieder nix brachte :(
Was soll ich denn noch tun , ausser einen Profi zu holen der das sanierte?
Ich kann doch nix dafür dass es wieder los geht mit dem Verlust:(
Heizung defekt , Pool trotz monatelanger intensiver Suche und darauffolgender Reparatur wiederum defekt..........ist doch eh schon schlimm genug -oder ?
Gruss
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Rudolf,

eins nach dem anderen.

Wenn ich es recht in Einnerung habe, steht das Pool in Wien. Ein wenig weit für einen Besuch.

Wechsle doch mal das Forum
http://www.pooldoktor.net/forum/index.php
dort sind die Ratschläge auch nicht besser (wie auch 8) ) aber vielleicht wohnt ja jemand in deiner Nähe und kann mal vorbei schauen.

Fass doch mal die Leidensgeschichte zusammen und stell dazu ein paar Bilder ein.

Was ist den nun mit deiner Heizung?

Noch eine Geschichte zum Wasserverlust.

Kurz nachdem ich Miteigentümer unseres Pools wurde, bemerkte ich, dass der Wasserverbrauch in den Vorjahren rund 600m³/a betrug. Das macht pro Tag 4cm.

Das Becken hat eine automatische Wassernachspeisung, sowie im Skimmerkasten ein Überlaufrohr ca. 3/4 Zoll. Wenn man nun so genial ist und den Schwimmerschalter für die Automatik unter Überlaufniveaue einstellt hat man eine tolle Wasserwechselautomatik, 12 mal im Jahr Beckenvolumen.
Da der Gesamtverbrauch an Wasser im Haus bei > 5.000m³/a lag, vielen die 600m³ keinem auf.

MfG
uwe
rudolf
Beiträge: 59
Registriert: 07.05.2005, 06:52

Beitrag von rudolf »

Hallo !
Herzlichen Dank ! :)
Ok......ich hab´eh gespürt , werde hier niemand weiterhin belästigen mit meinen Probs .
Wollte jedoch noch sagen ,dass ich ja auch nix dafür kann dass es zu einer nahezu endlosen Geschichte wird . Mehr als einige Profis (die ich alle bezahlt habe!) kann ich auch nicht holen , um der Sache auf den Grund zu gehen , sowie die Ratschläge befolgen die man mir dankenswerterweise mitteilte .
Verarschen wollte ich bei Gott wirklich niemand , ....das hab´ich nun doch wirklich nicht nötig .
Jedenfalls nochmals Danke für die Unterstützung und Hilfeleistung .
Liebe Grüße aus Wien :)
Rudi
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Rudolf,

jetzt jammere hier nicht rum und mach keinen auf beleidigt. :D

Sieh lieber zu, dass du meine Rückfragen beantwortest. :P

Was ist den nun mit dem pooldoktor. Kann ja sein , dass jemand um die Ecke wohnt.

Wann bekome ich ein paar Bilder zu sehen.

MfG
uwe
rudolf
Beiträge: 59
Registriert: 07.05.2005, 06:52

Beitrag von rudolf »

Hi !
:)
Also,.....Bilder werd´ich heute machen ,ok :)
Wegen Heizung.......Installateur war hier , aber auch der konnte nix ungewöhnliches feststellen .
Anlage rennt 24 h im Dauerbetrieb , Erwärmung 1 Grad pro Tag nur :(
Ist das normal? Habe jetzt knappe 20 Grad erreicht .
Ich bilde mir ein , dass letztes Jahr die Anlage nach ca. 3 bis 4 Tagen quasi auf "Betriebstemperatur" war ,also so 25 Grad erreichte -oder täusch´ich mich ? Hab´soviel erlebt , weiss gar nix mehr*g*
Jedenfalls , Frage.....1 Grad pro Tag , ist das normal?
Auf diesem Silberding/Wärmetauscher steht leider nix mehr wegen Leistung , ist wohl im Laufe der Jahre verwischt oder so, eingestanzt war auch nix .
Für Temperatur einen Regler hab ich wirklich nicht , das einzige was war ,eine Zeitschaltuhr neben diesem Wärmetauscher ,die ist aber auch schon abgeklemmt . Also letztes Jahr war es so , dass ich immer im Heizraum die Anlage in Betrieb nahm ,sobald es etwas abkühlte . Hört sich umständlich an , war aber ganz ok .
Grüße
martin
Beiträge: 56
Registriert: 07.01.2005, 14:28
Wohnort: hildesheim

Beitrag von martin »

hallo rudolf,

wegen deines Erwärmungsproblems Frage:
Hattest Du schon mal mit einem entsprechenden Thermometer (Infrarot, oder eins mit Meßfühler) die Vorlauf- und die Rücklauftemperatur deiner Heizungsleitung (meist Kupferleitung zum Wärmetauscher) gemessen?
Mit diesen Daten und dem Volumenstrom kannst Du dann zumindest abschätzen wieviel Leistung Du in den Wärmetauscher schickst.

Der Volumenstrom ist u.U. auch auf der Umwälzpumpe ablesbar (ich glaube Uwe hatte schon mal auf Marken wir Wilo oder Grundfoß getippt), zumindest gibst die Info wenn der Typ der Umwälzpumpe bekannt ist.
Welchen Querschnitt hat den Deine heizseitige Zuleitung?

Heizt Ihr eigentlich mit Gas oder Öl?

Gas hätte den Vorteil der möglichen Kontrolle des Verbrauchs.
Wenn Du z.B. Deine Hausheizungen aus hast (typischerweise ab April/Mai) und Du den Verbrauch am Gaszähler innert 24 Std. zweimal abliest, oder in dem Zeitraum in dem die Schwimmbadheizung läuft, hast Du näherungsweise den primärseitigen Energieaufwand (erst in cm, dann umgerechnet in KW/h). Allerdings ist dann noch interessant ob die Heizung mit Brennwerttechnik läuft = hoher Wirkungsgrad >90%) oder Standardtechnik = mittlerer Wirkungsgrad 60...70%. Dieser Verlust müßte dann noch vom Gasverbrauch abgezogen werden. Den Warmwasserverbrauch kann man bei einem 3..5 Personenhaushalt sicherlich vernachlässigen.

Zusätzlich wäre dann noch zu messen, welche Temperatur Dein Schwimmbadwasserzulauf (hinter dem Wärmetauscher) und die Temperatur vor dem Wärmetauscher hat. Das sind die typischerweise grauen Rohre zum und vom WT. Da sollte auch eine Differenz von mindestens 1°C sein, bei Betrieb der Umwälzung und Heizung.

Also wenn ich meine Heizung durchlaufen lasse schaffe ich im Idealfall ca. 1,5°C pro Tag (allerdings auch 45qm). Mein Heizungsvorlauf ist dann ca. 45°C, Rücklauf ca. 30°C. Das allerdings bei einer Schwimmwassertemepratur von 29°C. Der Wärmetauscher ist bei mir auch ca. 1 m lang (Solarwärmetauscher) für sehr niedrige Vorlauftemperaturen.

Bei deutlich höheren Vorlauftemperaturen sollte die Heizleistung deutlich höher liegen !

grüße
martin
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Martin,
verstehe ich nicht.

Normale Gebäudeheizung kann 20 kW.
Normales Silberding kann 20 kW.

40m³ Wasser delta T 20° bedeutet rund 40 h heizen.

Mache mir schon immer sorgen wenn da Leute Silberdinger mit 40 kW einbauen wollen, die fahren ja ihre Heizung (Öl) in den Taupunkt.

@ Rudolf
Knipps alles, Heizung, Pumpen, Rohrleitungen, Typenschilder usw.
je mehr je besser.

Bei z.B.
http://imageshack.us/

kannst du unbegrenzt Mengen einstellen.

MfG
uwe
martin
Beiträge: 56
Registriert: 07.01.2005, 14:28
Wohnort: hildesheim

Beitrag von martin »

Hallo Uwe,

ganz so einfach ist die Sache leider nicht:-(
Bin zwar nur Elektroingenieur, aber anbei ein paar Anmerkungen:-)

Angenommen die Gebäudeheizung kann 20KW effektiv an den Kessel abgeben (nach Abzug der Verluste).
Dazu die Annahme das der Wärmetauscher ebenfalls 20KW tauschen kann. Diese maximale (angegebene) Tauscherleistung erhalte ich natürlich nur unter Idealbedingungen,
1. Rohrquerschnitt und Volumenstrom heizungsseitig ausreichend dimensioniert.
2. Temparaturdifferenz (zwischen VL und RL) und der Abstand RL vom Ablauf des Sekundärkreises (dann "geheiztes" Schwimmbadwasser) sind otimal groß. Hängt natürlich auch von der Durchflußmenge pro Zeiteinheit ab.

Bei mir kommt noch hinzu, das die Niedertemperaturheizung nur ca. 45°C Vorlauftemperatur erreicht, der Heizkreis mit einem 18mm Rohr über eine Grundfoss-Pumpe mit 50Watt angeschlossen ist (Pumpe läuft auf Stufe 3).

Trotz des Solarwärmetauschers (der bei 50° VL mit 40KW Leistung angegeben ist) erreiche ich bei den oben genannten Bedingungen eine getauschte Leistung von ca. 15KW (Entsprechend des eingesetzten Wärmemengenzählers).

Meine Schwimmbeckenwasserwärmeverlust beträgt ca. 0,5°C in 24Std. Daraus kannst Du den Wärmeverlust erreichen.

Je höher nun meine Schwimmbeckenwassertemperatur desto geringer wird die getauschte Leistung, bei 30°C Wasser ist der Abstand zum VL gerade mal 15°C.
Praxiswerte für die Kompensation des Wärmeverlustes liegen bei ca. 7 Std. Umwälzen, dann habe ich die 0,5°C wieder kompensiert.


grüße
martin
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

@ rudolf,

ja experten gibtes viele. ......

also wenn dein problem im herbst noch besteht komme ich nach wien und löses es. so oder so !

mit freundlichen grüßen
Axel
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Martin,
ich schließe mal von unserer Anlage auf deine.

VLT 80°, RLT 65° Pumpe Wilo RS 25/60r vierte Stufe 85 W.
Geringer Rohrreibungwiederstand -> 0,8l/sek Pumpenvolumenstrom.

15°*1.16*0,8*60*60/1000=50kWh

Maximaler Energiebedarf für Poolheizung 130kWh/d

Filteranlage läuft 6h/d, wie lang die Heizkreispumpe gleichzeitig läuft müsste ich mal messen.


bei dir 15 kW nach WMZ.

VLT 45°, RLT 30°, Pumpe 50 W
Pumpe sollte so 0,4l/sek können.
15°*1,16*0,4*60*60/1000=25kWh

Wenn dein WT bei 50°VLT 40kW können soll, du mit 45° in anfährts sollte er, ich sag mal immer noch 35 kW können.

Also ist entweder der WT zu groß dimensioniert, oder die Pumpe zu klein.

Bei 45m³ Wasser und Temp.verlust von 0,5°/d

45m³*1,16*0,5=26 kWh/d
Theoretische Aufheizzeit 1,7 h/d

Besitzt du ein IR-Thermometer?

MfG
uwe
martin
Beiträge: 56
Registriert: 07.01.2005, 14:28
Wohnort: hildesheim

Beitrag von martin »

hallo Uwe,

mmh, danke, jo soweit zur Theorie.

Also werde ich mal mit meinem IR Thermometer nachmessen.
1. VL und RL primärseitig und sekundärseitig am WT
2. Wassertemperaturänderung über 24h ohne Nachheizen (und eventuell auch ohne Umwälzung)
3. Ich prüfe mal den Wärmemengenzähler, hab so den Verdacht das der Impulsgeber nicht i. O. ist.

Werde der Sache jetzt genauer auf den Grund gehen.
Überdimensionierung WT ist sehr wahrscheinlich, das hatte ich auch beabsichtigt wegen der geringen VL Temperaturen.

grüße
martin
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Martin,

Nah, ich würde sagen, die Theorie ist doch zu 95% auch mit der Praxis übereinstimmend. Oder ist das in der Elektrotechnik anders. :wink:

(Stimmt zumindestens solange noch kein Handwerker mitmischt. Oh ... hoffentlich bin ich nicht bei irgend einem anderen Forumsleser ins Fettnäpfchen getreten :roll: )

VLT Anzeige am WMZ sollte identisch mit Heizungstemp. sein also 45°.
RLT Anzeige am WMZ sollte relativ identisch mit Pool Temp. sein, oder so 2-4° drüber.
Der große WT holt mit dem großen Volumenstrom der Filteranlage und dem relativ geringen Volumenstrom des Primärkreises so ziemlich alles aus dem Primärkreis raus.

Was zeig die Anzeige für kWh pro Aufheizvorgang an.
Was für die m³ im Primärkreis pro Aufheizvorgang.
Wieviel m³/h als aktuellem Volumenstrom beim Aufheizvorgang.
Die Volumenstromanzeige sind bei unseren großen WMZ und den kleinen Wassermengen in der Anzeige recht ungenau.


Wie genau ist die Temp.messung im Poolwasser. Bei Delta T von 0,5° sind 0,1° Messfehler/Rundungsfehler ja schon 20%.

Bei ca. 25kWh/d Poolheizung im Vergleich zu unseren 130kWh (ca. 50kWh Verdunstung) macht sich deine Abdeckung doch bezahlt.
Dein Becken scheint auch recht gut isoliert.

Bei 5 kW Transmissionsverlust also 120kWh/d bei -10° liegst du nicht weit von unseren Werten rund 170kWh entfernt.

Ich unterstelle jetzt, dass bei dir die Lüftungsverluste schon in den Transmissionsverlusten mit drin sind.
Da du noch mit Kaut entfeuchtest, wie ist dein Luftwechsel geregelt.

Wenn du mit IR-Thermometer misst, kannst du die unterschiedlichen Materialoberflächen berücksichtigen?

(Wenn ich beim Rechnen den gesamten Rechenweg schreib, dann um die Prüfung auf Fehler zu erleichtern)

MfG
uwe
Antworten