Was bringt ein Fussbodenheizung beim Innenpool

Beckenkörper, Bauweise, Abdichtung (Folie Polyester etc.), Fliesen, Beton-Sanierung, etc.

Moderatoren: Amateur, Axel Zdiarstek

Antworten
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Was bringt ein Fussbodenheizung beim Innenpool

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo zusammen,

es waren hier einige Beiträge in denen die Leistung eine Fussbodenheizung als Beitrag zur Raumheizung diskutiert wurden.

Normalerweise wird ein Pool ja so bei 28° Wassertemp. betrieben.
Das umgebende Erdreich nimmt somit diese Temp an.

Die Luft hat eine Temp. von 30° und heizt geringfügig den Boden auf.

Da die Flächen im Privatbereich ja nicht all zu groß sind behaupte ich, dass der Fussboden ohne Bodenheizung überall ausreichend fusswarm ist.

Welche Fussbodentemp. gedenkt ihr zu fahren um eine Heizleistung als Beitrag zur Hallenheizung zu erzielen.

MfG
uwe
martin
Beiträge: 56
Registriert: 07.01.2005, 14:28
Wohnort: hildesheim

Beitrag von martin »

hallo Uwe,

Also ich habe die Situation, das am Schwimbecken im Bereich 2,50m eine Fußbodenheizung im Betrieb ist (insgesamt ca. 24qm), im direkten Übergangrraum (für Liegen und Stühle) keine Fußbodenheizung in Betrieb ist.
Vorlauftemepratur der Heizung ist ca. 35°C von Frühjahr bis Herbst, im Winter bis auf maximal 45°C. Die Leistungsabgabe liegt bei ca. 2 KW (bei 45°C).

Im Bereich Fußbodenheizung ist es ein sehr angenehmes Fußgefühl, auch zum Liegen oder ähnliches, aber im Nicht-Fußbodenheizungsbereich werden die Fließen so knapp unter Raumtemperatur, das ist dann zwar nicht "kalt", aber dennoch nicht so angenehm zum Laufen.

Meiner Meinung nach ist die Fußbodenheizung im Laufbereich am Becken ist ein muß!

Hatte jetzt für den Duschbereich vor einen halben Jahr alles neu gefliest, dabei habe ich auch dort eine neue Fußbodenheizung eingebaut. Allerdings hier eine superflache, mit nur 8mm dicken Kunstoffrohren. Die Fliesen sind jetzt auch hier immer angenehm warm, der Aufwand an Wärmeleistung minimal. Habe die auch direkt über einen Rücklauftemeperaturbegrenzer an den Heizköperkreis angeschlossen, Hersteller bestätigte mir die Sauerstoffdichtheit. Ich werde aber wohl dennoch bei nächster Gelegenheit diesen Bereich an die große Fußbodenheizung hängen, um eine Systemtrennung zu erreichen.

Als Zusatzheizung für den Schwimmbadraum ist eine Fußbodenheizung wohl insgesamt zu vernachlässigen. Selbst bei meiner maximalen Vorlauftemperatur von 45°C sind die Fliesen dann knapp über 40°C warm, aber der Wärmebeitrag ist dennoch gering. Habe ich im Winter gemerkt, als mein Heizkreis wegen Pumpendefekt ausgefallen war, aber die Fußbodenheizung weiterlief. Da viel meine Raumtemperatur doch merklich ab. Mein Transmissionswämeverlust bei -10°C Außentemperatur liegt bei ca. 5KW, was angesichts der 90qm Gesamtfläche akzeptabel ist.

grüße
martin
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo uwe,

würde martin seine aussagen voll unterstützen.
ähnliches hast du ja auch auf "normalem" fliesenfußboden .... im regulären bad ( badezimmer ).
bei mir im bad ist es auch kalt am füßchen und deshalb liegen dort die dekorativen badgarnituren, du weißt schon ... die die am anfang immer so flauschig sind ....

mit freundlichen grüßen
Axel
Antworten