Existierendes Schwimmbad und einige Fragen dazu

Beratung, Planung, Projektierung, Bauablauf, Kosten, etc.

Moderator: Amateur

Antworten
UweSpirit
Beiträge: 4
Registriert: 11.06.2006, 10:35
Wohnort: Fränkische Schweiz

Existierendes Schwimmbad und einige Fragen dazu

Beitrag von UweSpirit »

Hallo,

ich bin ganz neu hier, hoffe aber, daß ihr mir helfen könnt, da ich bis dato noch keine Ahnung von Schwimmbadwartung, usw. habe.

Also, folgendes "Problem" habe ich:

Ich habe seit kurzem ein Haus angemietet, in dem ein Hallenbad ist.
Das Becken steht, laut Besitzern, seit ca. 5 Jahren leer ohne Wasser (Die ehemaligen Nutzer die mir was dazu konkret sagen könnten, die Eltern von den Vermietern, sind leider verstorben).

Hier erstmal die Fakten:

Das Becken hat die ca. Maße: 8,25m x 3,90m x 1,50m(durchschn. Tiefe), also rund 48 Kubikmeter Wasserinhalt.

-Angeblich soll die alte Filteranlage kaputt sein. Ich habe die Pumpe einmal ganz kurz an den Strom angeschlossen, sie läuft allerdings.
Ich VERMUTE, daß nur der Filtersand "hinüber" ist (wenn überhaupt!).

-Das Schwimmbad wurde ursprünglich über die Ölzentralheizung via Wärmetauscher beheizt.

-Es existieren alte (ziemlich marode aussehende) schwarze Solar-gummi-platten (ca 20qm) zur Wassererwärung im Garten.

-Wenn ich das Becken wieder reaktivieren möchte, was muß ich alles beachten?

-Was kostet mich so ein Becken im Monat/Jahr etwa an laufenden Kosten ((Heizung via Öl und/oder diese alten Solarpanel), Strom, Chemie, usw.)?

-Was muß ich an laufenden Wartungsarbeiten immer wieder erledigen (Hab was von Filterrückspülen usw gehört)?

Ich würde mich über eine Hilfe sehr freuen, da ich das Haus unter anderem wegen diesem Schwimmbad angemietet habe und es doch recht zügig in Betrieb nehmen möchte.

Viele Grüße
Uwe
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Hallo Uwe,

fast alle Berichte über laufende Kosten (vor allem Energie) bei Hallenbädern liegen zwischen Euro 4000,- und 8000,- pro Jahr, je nach Isolierung / Energieträger usw.

Ich schlage Dir vor, einen Schwimmbad-Fachhändler aus Deiner Nähe zu einem Besichtigungs-/ Erläuterungstermin einzuladen, das bringt Dir sicher für den Anfang am meisten!
UweSpirit
Beiträge: 4
Registriert: 11.06.2006, 10:35
Wohnort: Fränkische Schweiz

Beitrag von UweSpirit »

Hallo,

vielen Dank für diese erste Antwort.
Manchmal liegt das gute ja soooo nah :wink:
Warum bin ich nicht selber auf die Idee mit den "gelben Seiten" gekommen? :roll:
Habe grad schon nachgeschaut, hier gibts 2 Fachhändler im nahen Umkreis,werde morgen da mal anrufen :)

4 - 8.000 Euro pro Jahr ist natürlich ne stolze Summe und auch ein himmelweiter Unterschied, mal schauen, was der Fachhändler dazu meint.
Halte Euch auf dem laufenden, wenn ihr möchtet!

Über weitere Antworten oder Hilfen würde ich mich allerdings auch sehr freuen :)

Grüße
Uwe
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Hallo Ulli,

4000 - 8000 EUR p.a. sind nach meiner Erfahrung aber schon heftig. Mein Hallenbad hat im schlimmsten Bauzustand (ungedämmt, keine Abdeckung, reine Abluft ohne WRG) in der Spitze 40000 kW (heute 2000 EUR) Heizkosten verschlungen. Dazu kamen ca. 800 EUR Poolchemie (damals noch nur vom feinsten) und ca. 400 EUR Stromkosten. Inzwischen bin ich aber überzeugt, daß man mit ein paar Nachbesserungen auch ein älteres Hallenbad für 3-4 EUR/Tag betreiben kann.

viele Grüße,
Andreas
melpool hilfe
Beiträge: 1195
Registriert: 30.09.2005, 21:39
Wohnort: 31559 Hohnhorst
Kontaktdaten:

Beitrag von melpool hilfe »

Guck mal unter der obigen Suchfunktion unter Kosten und Hallenbad, da findest Du viele weitere Infos zum Thema!
martin
Beiträge: 56
Registriert: 07.01.2005, 14:28
Wohnort: hildesheim

Beitrag von martin »

hallo UweSpirit,

also zum Thema Kosten kann ich nur sagen, das hängt im wesentlichen mit Deiner Wasserwunschtemperatur zusammen:-))

Wenn du bei der Beckengröße im Jahr durchgängig mit 32°C fährst schaffst Du sicherlich auch die 4.000€.

Zum Vergleich liegt unser Schwimmbad (bei ganzjährig ca. 29°C Wasser) mit 45m³ Wasser und 90m² Raum bei ca. 3.000€ (Heizung über Erdgas, Zusatzheizung über 26qm solare Heizungsunterstützung und Entfeuchtung über Kaut Klimatruhe).

Ich hatte vor 2 Jahren das selbe Thema, Hallenbad gekauft (mit Haus dabei;-) und Pool war 4 Jahre nicht benutzt.

Mittlerweile mußte ich alles ersetzen, Entfeuchtung, Sandfilter, Pumpe, Gegenstromanlage. Das lohnt sich sicherlich nicht bei Miete.

grüße
martin
UweSpirit
Beiträge: 4
Registriert: 11.06.2006, 10:35
Wohnort: Fränkische Schweiz

Beitrag von UweSpirit »

Hallo,

hier mal ein kleiner Bericht zu meinem pool, der mittlerweile seit ca 3 Wochen in Betrieb ist:

Wie ich vor einiger Zeit geschrieben habe, habe ich einen Schwimmbadbauer angerufen.
Während der "Reaktivierungsphase" traten ungeahnte Probleme auf.

1. Nach Befüllung stellten wir fest, daß der Edelstahlkessel der Filteranlage einen Haarriss hatte und die Pumpe auf dem letzten Loch pfiff. :cry:
Der Schwimmbadbauer meinte, daß eine neue Filteranlage her muß. Kosten bei ihm rund 1000Euro.
Habe letztendlich eine Anlage (Beckengröße bis 70 Kubikmeter) für 290Euro via ebay gekauft und mit heutigem Datum wurde sie angeschlossen.
In der Zwischenphase wurde das Wasser durch einen Kartuschenfilter, den der Schwimmbadbauer mir freundlicherweise geliehen hat, gefiltert.
Allerdings reichte dies bei weitem nicht aus, daß Wasser wurde optisch bei Tauchgängen immer unklarer.

2. Einen Tag nach dem Füllvorgang stellten wir fest, daß wir einen sehr großen Wasserverlust hatten (geschätzte 300 Liter proStunde).
Mit Hilfe von einem elektronischen Messgerät kamen wir dem Leck auf die Spur. Der Skimmer war im Betonbereich gebrochen, die Rohrleitung vom Skimmer weg war ebenfalls undicht. Dies stellten wir genau fest, nachdem wir den Betonboden rund um den Skimmer aufgemeißelt hatten... :cry:
Mittlerweile ist alles erneuert und das Becken ist dicht!

3. Die Luftentfeuchtungsanlage ist defekt, der Vermieter ist informiert (Kosten laut Schwimmbadbauer rund 3.500 bis 4000Euro füreine neue).


Kommen wir zur Heizung des Beckens...
Nach dem Füllvorgang stellten wir eine Kaltwassertemperatur von 16 Grad fest und haben selbige mit dem Wärmetauscher der Ölheizung und einem der 2 Solarpanel innerhalb von 4 Tagen auf 32 Grad Wassertemperatur angehoben.
Die Raumtemperatur halten wir bei ca 32 -35 Grad.

Nach 3 Wochen Badebetrieb kann ich folgende Infos geben:
Die Wassertemperatur senkt sich innerhalb von 24 Stunden um ca 1 Grad, also schalte ich alle 3-4 Tage, sobald die Temperatur auf 26 Grad abgefallen ist, den Wärmetauscher für eine Nacht ein. Dies reicht, um die Temp.wieder auf 30 Grad anzuheben.

Chemie:
Der phWert ist kein Problem, er hält sich dank gelegentlicher Zugabe von 50%iger Schwefelsäure im Durchschnitt bei 7.2 bis 7.6
Chlor... etwas problematischer, da ich mit Flüssigchlor (Empfehlung des Schwimmbadbauers) arbeite. Schwankungen zwischen 0.0mg und 1.5mg sind bei mir noch die Regel :roll:

geschätzter Kostenfaktor des pools:
Ich vermute, daß es wesentlich preiswerter wird,als angenommen, da die poolheizung nur selten läuft. Ich rechne mit ca 100 Euro Heizkosten pro Monat, da die Ölheizung sowieso zur Brauchwassererwärmung das ganze Jahr durch läuft.Dazu kommt noch die Chemie, die ich aktuell noch nicht kalkulieren kann.

Wenn ihr noch weitere Fragen, Anregungen oder Tipps für mich habt, wäre ich Euch dankbar :lol:

Grüßlies Uwe
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Uwe

sei so gut und stell doch ein paar Bilder für uns ein.

Welches Messgerät wurde zur Leckortung eingesetzt. Ich kenne bisher nur Verfahren die Lecks in Druckleitungen orten können, Saugleitung ist mir neu.

1° Temp.-verlust ist normal, hast wahrscheinlich keine Abdeckung :cry:

Unsere Temp.-führung im Pool ist so, dass das Wasser möglichst konstant temperiert ist. Pumpe läuft zwei mal am Tag, somit kann die Heizung auch zwei mal nachheizen. Wenn deine Gebäudeheizung eh nicht aus ist sehe ich keinen Vorteil darin das Wasser nur alle drei Tage zu heizen.

Wie führst du die Raumtemp. der Wassertemp. nach?

Die Kosten für Chemie machen den gerinsten Anteil aus. (Ich kaufe 10 kg Gebinde direkt ab Hersteller, bei Problemen kann man auch schon mal den Bezirksvertreter um einen Ortstermien bitten).

Schwankungen beim Chlor sollten ansich nicht sein, wenn du jeden Tag zugibst.

Beim ph-Senken rate ich dir zum tragen alter Kleidung bzw. FKK sonst wunderst du dich irgendwann über die Mottenlöcher.

MfG
uwe
UweSpirit
Beiträge: 4
Registriert: 11.06.2006, 10:35
Wohnort: Fränkische Schweiz

Beitrag von UweSpirit »

Hallo Uwe,

...
Kommen wir zum weiteren zeitlichen Verlauf... :cry:
...

Viele Grüße Uwe
Zuletzt geändert von UweSpirit am 23.10.2006, 14:03, insgesamt 1-mal geändert.
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Hallo Uwe,

die Bilder lassen auf einen wunderschönen, verwilderten Garten schließen. 8)

MfG
uwe
Barbara
Beiträge: 3
Registriert: 20.08.2006, 14:10
Wohnort: Nürnberg

Lecksuche

Beitrag von Barbara »

Hallo Uwe,

du hast ja ein wunderschönes Hallenbad. Hoffentlich kannst du es auch bald nutzen.

Wir haben nur einen Folienpool im Garten. Leider verliert auch der Wasser. Wir haben bereits alles abgesucht und kein Loch finden können. Also kann es nur noch, an der Unterwasserleuchten liegen. Aber an welcher, wir haben 4 Leuchten. Deshalb interressiert mich dieses Lecksuchegerät. Ich habe bereits 2 Poolbauer gefragt, die kannten dieses elektronische Gerät nicht. Kannst du mir dazu mehr Informationen geben?

Es soll angeblich auch ein Pulver geben, das man hineinstreut und das sich dann am Leck sammeln soll. Aber das kennt auch keiner.

Vielleicht kannst du uns helfen?

Wäre toll!

Schönen Sonntag noch!

Viele Grüße aus Nürnberg

Babs
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3855
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo babs,

das ist vergebene liebesmühe ( zu teuer ).
die prüfung geht einfacher ... wasser einfach absinken lassen ..... ( gerade bei dem badefreundlichen wetter ).
es dauert bestimmt etwas, aber du hast keinen großen aufwand.
mögliche quellen sind alle einbauteile ... auch UWS ( wo das unterlegvließ mit eingeflanscht wurde). bei den uws auch die kabelschutzrohre ( wenn vorhanden ).

mit freundlichen grüßen
Axel
roadrunner
Beiträge: 29
Registriert: 04.05.2006, 09:28

Beitrag von roadrunner »

Hallo zusammen,

ich weis nicht, ob die Variante auch bei einem Pool funktioniert, aber bei unserem Gartenteich sind wir folgendermaßen vorgegangen:
Einen ordentlichen Schuss Dosenmilch ins Wasser. Die Milch zog sich dann einfach zu dem Loch hin und fertig war die Suche.
Gruß, Thomas
Capt.Buzz1003
Beiträge: 17
Registriert: 29.08.2006, 20:08
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Capt.Buzz1003 »

Hallo zusammen,

schaut mal auf www.schenk.de dort findet ihr z.B. eine sogenannte Isolierglocke mit dieser kann mann Lecks am Bodenablauf oder UWS finden Kostenpunkt ca 170,00 €.
Vielleich kann man diese beim Schwimmbadhändler seines Vertrauens ausleihen ?!

Gruß


Capt. Buzz
Antworten