Chlorwert zu hoch??

Wasserprobleme, Wasserchemie, Wasserpflegemittel, Desinfektion mit Chlor oder Brom, alternative Desinfektion z.B. mit Sauerstoffpräparaten etc.

Moderator: Amateur

Antworten
asasoft

Chlorwert zu hoch??

Beitrag von asasoft »

Ich bin ein Newby und habe vielleicht eine seltsame Frage: :oops:
Wenn ich mein Wasser mit den Tabletten oder mit einer Flüssigkeit teste, erhalte ich eine ziemlich rot eingefärbte Lösung. Das würde wohl heissen, zu viel Chlor oder? :?:
Weil ich das nicht glauben mochte, gab ich anschliessend in das rote Testwasser noch etwas Chlor dazu und das Wasser verlor seine Rotfärbung und näherte sich einem hellgelb (was auf meiner Farbskala bedeutet: wenig Chlor)
Also: genau umgekehrt wie ich das erwartet habe. :shock:
Noch was: Ein Chlortest aus meinem Biotop ergab ebenfalls rote Färbung, da ist doch kein Chlor drin ??
Kann mir sicher jemand hier erklären.. Danke.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo asasoft,

mit was für einem tester prüfst du?
da sind normalerweise "referenzfarben" daran oder bei, an dem du den wert ablesen ( vergleichen ) kannst.

wenn nicht wende dich an den fachhändler deines vertrauens.

mit freundlichen grüßen
Axel
asasoft

Beitrag von asasoft »

Bei dem Messset handelt es sich um Casino (F), man gibt jeweils 5 Tropfen in ein Klarsichtgefäss mit Farbstreifen am Rand. Ich hatte aber schon ein deutsches Produkt mit gleichem Phänomen.
Gerade eben hab ich nochmals getestet.
Cl.Br. OTO mg/l: die Flüssigkeitsfarbe des Testwassers wird dunkelorange. Die Messwertreferenzfarbe geht aber nur bis dunkelgelb (3.0 6.0)
Am unteren Ende steht 0.1 0.3 bei hellgelb bis transparent.
Jetzt zum Rätsel: gebe ich etwas Chlorkörnchen ins Cl.Br Fach, hellt sich die Testfarbe von dunkelorange zu gellgelb, was gemäss Angaben einer Reduktion von Cl Richtung 0.1 0.3 entspräche. In Tat und Wahrheit steigt aber mein Chlorgehalt (?), also müsste die Farbe noch dunkler werden, oder nicht?
Allerdings ist mein pH Wert auch bei 8.2. Also zu hoch.Bild
Amateur

Beitrag von Amateur »

Hallo,

wenn man ein Chlorpräparat direkt in das Messröhrchen gibt steigt der Chlorgehalt auf extremste Werte, die im Beckenwasser nie vorkommen würden. Einige Körnchen (ca. 0,1 Gramm) in so einem Röhrchen entsprechen etwa 250 kg Chlortabletten in einem 40 m³ Becken. Der Chlorgehalt ist dann so hoch, dass der Farbstoff in der Testflüssigkeit zerstört (gebleicht) wird. Den Tester kann man jetzt wahrscheinlich wegwerfen, da sich so viel Chlor im Messröhrchen angelagert hat, dass eine halbwegs zuverlässige Messung nicht mehr möglich ist.

Also: Neuen Tester kaufen, Teströhrchen nie mit Messflüssigkeit gefüllt stehen lassen und nach jeder Messung gut ausspülen, Testtabletten nicht vertauschen (z.B. DPD-Tablette in PH-Wert Messröhrchen) und Messflüssigkeiten nicht vermischen. Niemals Poolchemikalien in die Messröhrchen geben .

Um den Chlorgehalt im Becken richtig einstellen zu können muß erstmal der PH-Wert korrigiert werden. Die Messflüssigkeit ist ab PH 8,2 am Anschlag, d.h. komplett rot. Auch bei noch höheren PH-Werten ändert sich die Farbe nicht mehr. Wieso ist der Wert so hoch? Hier muss dringend gehandelt werden.

Die Gehalt an freiem Chlor nimmt bei steigendem PH-Wert stark ab. Bei einem PH-Wert über 8 (hier sind es wahrscheinlich 8,5 oder noch mehr) ist fast das gesamte Chlor gebunden und hat keine desinfizierende Wirkung mehr.

Gruß,
Amateur
asasoft

Beitrag von asasoft »

Vielen Dank für die Antwort. Werde mir das zu Herzen nehmen.
Unser Wasser hat eine Härte von 42 Grad. Hängt das mit dem pH Wert zusammen?
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3846
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

herr (?) amateur,

eine PN an dich geht ja leider nicht, was schade ist, da du ja sehr beschlagen :) bist....

Axel
Amateur
Beiträge: 333
Registriert: 02.07.2004, 10:14

Beitrag von Amateur »

Hallo asasoft,

es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen Wasserhärte und PH-Wert, d.h. hartes Wasser hat nicht automatisch einen hohen PH-Wert. Allerdings bestimmt die Wasserhärte das Puffervermögen des Wassers. Das Puffervermögen beschreibt, wie "schwer" es ist den PH-Wert des Wassers zu ändern, d.h. wieviel PH-Wert Senker/Heber man zugeben muß um den gewünschten Wert zu erhalten. Hartes Wasser hat ein hohes Puffervermögen, d.h. man braucht eine größere Menge Poolchemie um den PH-Wert zu ändern. Allerdings ist der Wert dann auch wesentlich stabiler. Die üblichen Dosiermengen gelten für mittelhartes Wasser mit etwa 7-14 °DH. Wenn Dein Wasser tatsächlich 42 °DH hat ist das extrem hart und Du benötigst wesentlich mehr PH-Wert Senker als auf der Packung angegeben ist um auf den idealen PH-Wert von 7,2 zu kommen. 42 °DH erscheinen mir allerdings extrem hoch. Handelt es sich um ein Aussenbecken oder um ein Hallenbad?

Gruß,
Amateur

@Axel Zdiarstek: PN geht jetzt. Email funktioniert aber nicht weil ich die Adresse wg. Spamflut nicht mehr veröffentliche.
Gast

Beitrag von Gast »

Die Wasserhärte von 42 Grad habe ich von unserer Gemeinde und sie bezieht sich auf unser Leitungswasser. Der Pool ist damit gefüllt und steht im Freien.
http://www.aquaforce.ch/wasserbehandlun ... e/ch-l.htm
hier die Adresse, falls du zweifelst.
Antworten