Wieviel kostet Wasser für Pool ?

Wasserprobleme, Wasserchemie, Wasserpflegemittel, Desinfektion mit Chlor oder Brom, alternative Desinfektion z.B. mit Sauerstoffpräparaten etc.

Moderator: Amateur

Antworten
christ
Beiträge: 22
Registriert: 19.05.2006, 18:19

Wieviel kostet Wasser für Pool ?

Beitrag von christ »

hallo,

wieviel kosten denn 35 m³ Wasser. Laut unserm Wasserwerk gibts das mit dem Wasser extra für'n
Pool oder Teich nicht mehr.
Man zahlt also auch die Entsorgung.
Habt ihr 'ne Ahnung ?

Viele Grüße
christ
Matthias36
Beiträge: 17
Registriert: 11.06.2006, 09:07
Wohnort: Gießen

Beitrag von Matthias36 »

Hallo,
die Wasserpreise sind von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich.Bei uns ist es so das man für die Erstbefüllung eines Pools einen Antrag stellen kann und man dann keine Abwassergebühr (Kanalgebühr)bezahlen muß.Geht aber nur 1x.
Gruß
Matthias
andreasl
Beiträge: 7
Registriert: 14.06.2006, 13:53

Beitrag von andreasl »

Hallo,

bei uns geht das folgendermaßen: Man fahre morgens um 7 zum Bauhof und hole sich den Hahn für einen Hydranten, der kostet zwar auch eine Leihgebühr, die ist aber wesentlich geringer als die Abwassergebühr. Dann kann mit dem Wasser den Pool befüllen und zahlt nur den Wasserpreis. Mit einem normalen Gartenschlauch kann das aber schon etliche Stunden dauern. Also ein Urlaubstag geht drauf, oder man hat mehr Leihgebühr wenn man es übers Wochenende macht. Am besten auf der Stadt nachfragen.
Wenn man Kontakte zur Feuerwehr hat, geht das mit einem Feuerwehrschlauch natürlich wesentlich schneller. Kostet u.U. ein Kasten Bier oder so.
So long Andreas
christ
Beiträge: 22
Registriert: 19.05.2006, 18:19

Beitrag von christ »

Also, unsere Gemeinde hat jetzt auf Anfrage mitgeteilt, das gäbe es nicht mehr, dass man Pools
oder Teiche ohne Abwassergebühren befüllen könnte. Man würde ja auch den Pool dann in die Kanalisation
entleeren. Na toll: mein 8x4x1,2 Pool kostet dann rund 200 Euro Wasser .

Wie ist das in eurer Gemeinde ?

Viele Grüße
christ
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3854
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

hallo andreas,

das macht die feuerwehr "normalerweise" nicht, weil darf nicht !

@ chris,

eine gartenwasseruhr gibts in ganz deutschland ! auch in deinem dorf.

mit freundlichen grüßen
Axel
volvosk
Beiträge: 23
Registriert: 20.03.2006, 10:01
Wohnort: 33378
Kontaktdaten:

Beitrag von volvosk »

Unser Wasserversorger hat sich bei der Erstbefüllung des Pools quergestellt. "Wir lassen keine Privatpersonen an unser Leitungsnetz. Wir können Ihnen aber gerne einen Mitarbeiter zur Befüllung schicken. 35,- Anfahrt und 55,- die Stunde."

Nach dieser Enttäuschung hab ich bei unserer Stadtverwaltung angerufen, das Problem erklärt und ich wurde daraufhin mit dem Steueramt/Fachbereich Finanzen o.ä. verbunden.
Dann nochmal die ganze Situation Erstbefüllung erläutert. Erst wollte man nicht darauf anspringen, aber nach dem ich der netten Dame erklärt habe, dass das Wasser ständig regeneriert wird und nur in zig Jahren mal abgelassen wird, hat sie mich nach Rücksprache mit Ihrem Vorgesetzten ein Tage später angerufen.
Mit der nächsten Abrechnung (Januar 2007) werde ich bei 21m3 von den Abwassergebühren befreit. Also ruhig mal nachhaken und das Thema ausführlich erläutern. Evtl. hilft es ja.
klm
Beiträge: 9
Registriert: 07.06.2006, 13:32
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von klm »

Wie Axel schon schreibt. Lasst das Thema Pool außen vor und beantragt eine Gartenwasseruhr. Die heißt desshalb so, weil man unterstellt, das das dort entnommene Wasser im Erdreich versickert.

Die Waseruhr und deren Installation muß privat bezahlt werden, kann aber selbst montiert werden.

Ein mal im Jahr meldet man den per Fax den Zählerstand dem Amt. Für die Menge müssen dann keine Abwassergebühren bezahlt werden. Ausnahme: Für die ersten 10m² muss doch bezahlt werden, erst danach beginnt das sparen.

Gültig für den Ennepe Ruhrkreis. Die Bestimmungen sind regional unterschiedlich.
Zuletzt geändert von klm am 27.06.2006, 16:23, insgesamt 1-mal geändert.
sportage
Beiträge: 16
Registriert: 09.05.2006, 15:25
Wohnort: zw. Hamburg und Bremen

Beitrag von sportage »

Bei uns (Niedersachsen, Landkreis Rotenburg/Wümme) habe ich bei unserem Wasserversorger eine Gartenwasseruhr beantragt (ging fernmündlich ohne Probleme). Die habe ich selbst angeschlossen, gekauft bei OBI, Anschluß ist kein Problem, auch bei meinen zwei linken Händen nicht. Kurze Zeit später kam einer vom Wasserversorger, notierte sich die Gerätenummer, bis wann die Eichung gültig ist und schaute, ob die Istallation in Ordnung war.
Von dem Gesamtverbrauch der Gartenwasseruhr werden bei uns 2m3 normal (mit Abwassergebühr) berechnet (als Ausgleich für die Mehraufwendung bei der Rechnungserstellung). Für den Rest wird es billiger.

sportage
In mir schlummert ein Genie, nur leider wird der Kerl nie wach.
Antworten