Swimming Pool und Brunnenwasser...

Wasserprobleme, Wasserchemie, Wasserpflegemittel, Desinfektion mit Chlor oder Brom, alternative Desinfektion z.B. mit Sauerstoffpräparaten etc.

Moderator: Amateur

Antworten
algentod
Beiträge: 1
Registriert: 11.07.2006, 09:57
Kontaktdaten:

Swimming Pool und Brunnenwasser...

Beitrag von algentod »

Hi folks,

ich bin mega-glücklicher Besitzer eines Garten-Pools, etwa 1,20m tief, etwa 5m im Duchmesser, faßt etwa 20m^3 gesamt. Angeschlossen ist eine Quartzfilter-Pumpanlage, die auch mächtig was wegzieht.

Im Mai wurde das Becken komplett neu befüllt; 10m^3 aus der Wasserleitung, 10m^3 aus dem Brunnen. Chlor etc. hab ich direkt zugesetzt, die Pumpe lief durch, das Wasser war erst leicht grünlich, dann klar.

Problem ist jetzt, daß das Wasser sofort dunkelgrün wird, sobald die Sonne draufscheint. Die Pumpe läuft dauerhaft und packt es nicht. Lt. Wassertest sind PH-, Chlor- und auch Algezidwerte absolut prima, dennoch explodieren die Algen, sobald Sonne draufscheint. Ich hab 5l Algen-Ex reingeschüttet, hernach war das Wasser glasklar und wunderbar - bis zur nächsten Sonne.

Kann es sein, daß das wg. Brunnenwasser eine Alge ist, für die ich Teich-Algenvernichter brauche oder sowas? Himmel, ich hätte schon gedacht, daß allein eine Stoßchlorung das Zeug irgendwie plattmacht, aber ist nicht. Mir ist auch aufgefallen, daß der ganze Mist sich am Boden sammelt und die Pumpe den Boden offenbar kein bißchen aufwirbelt.

Der Nachbar hat mir seinen Kartuschenfilter geliehen, und solange ich den parallel zur Sandfilteranlage schalte, wird es etwas besser, aber auf diese Art muß ich den Kartuschenfilter alle drei Stunden ausspülen und der Pool braucht mehr Aufmerksamkeit als ein kleines Kind.

Hat da jemand eine Idee für mich? Wär echt prima :(

Gruß,
Mary
apJS
Beiträge: 1
Registriert: 17.03.2009, 07:58

Brunnenwasser

Beitrag von apJS »

Hallo Algentod,

der Gedanke mit dem Brunnenwasser ist meiner Meinung nach richtig. Nur handelt es sich wohl nicht um Algen sondern an der Metallbelastung des Brunnenwassers. Zuviel Kupfer würde ich sagen. (Kann man in der Apotheke testen lassen).

Es gibt jetzt 2 Möglichkeiten die Metallbelastung los zu werden.

1. Metallex (Mittel zum beseitigen des Metalls ist aber so aufwendig wie deine Methode)

2. Wasser wechseln und nur Leitungswasser nehmen.

Wie sich Verfärbungen durch Brunnenwasser äußern findest Du auch hier:

http://www.pool-blog.de/?p=63
metzi
Beiträge: 92
Registriert: 05.05.2006, 18:54
Wohnort: Ingersheim bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von metzi »

Kleiner Eigenwerber ?!? :roll:

Neu anmelden - Link für einen 3 Jahre alten Tread setzten - In die Ecke stellen und schämen


P.S. Da braucht man nicht zur Apotheke, da reicht ein Eimer mit Brunnenwaaser und etwas Chlor :lol:
http://www.aquapool.de/bb/vorgehensweis ... t2893.html
Emil
Beiträge: 11
Registriert: 03.04.2009, 09:47

Beitrag von Emil »

Diese Grünfärbung wird von einer einzelligen Grünalge verursacht, die sofort bei Lichteinwirkung mit der Photosynthese beginnt. Voraussetzung ist, dass das Brunnenwasser sehr stark mit Düngemittel belastet ist.
Man kann die Algen aushungern. Sich einfach eine Woche um nichts kümmern, dann ist der Nahrungsvorrat verbraucht und die Algen abfiltrieren.
Passiert das im Gartenteich, dann sollte man durch eine richtige Bepflanzung den Algen die Nahrungsgrundlage entziehen.
Axel Zdiarstek
Beiträge: 3850
Registriert: 16.02.2004, 19:31
Wohnort: D-14612 Falkensee
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel Zdiarstek »

..... oder das algenfütter ungenießbar machen ....
dann sterben die algen auch .....

mit freundlichen grüßen
Axel

PS: ernähren sich lebende algen nicht auch von toten algen ?
Emil
Beiträge: 11
Registriert: 03.04.2009, 09:47

Beitrag von Emil »

Hallo Axel

Die Grünalgen zählen zum Phytoplankton und stehen damit am Anfang der Nahrungskette. Sie leben nur von anorganischen Stoffen wie Mineralien und CO2, sowie von Licht. Sie werden gefressen, fressen aber nicht abgestorbenes organische Material.
http://de.wikipedia.org/wiki/Phytoplankton.
In den Ozeanen findet man sie in den upwelling Gebieten und der Grund für den Fischreichtum.
Uwe Kreitmayr
Beiträge: 915
Registriert: 16.03.2005, 11:53
Wohnort: Iserlohn

Beitrag von Uwe Kreitmayr »

Sie leben nur von anorganischen Stoffen wie Mineralien
Hauptsache sie vergreifen sich nicht am Chlor 8)

MfG
uwe
Antworten